Risiko im Spiel

 

Pro Jahr verunglücken laut Kuratorium für Verkehrssicherheit etwa 8.200 Kinder auf Österreichs Spielplätzen. Um dies zu vermeiden müssen gute Spielgeräte bzw. Freizeitgeräte durch folgende Eigenschaften, hoher Spielwert, Attraktivität und Sicherheit, auszeichnen. Der Spielwert und die Attraktivität müssen bereits bei der Konzeption des Spielgerätes überlegt werden. Die Sicherheit ist weitgehend von der Ausführung, aber auch von Aufstellung und Anordnung vor Ort abhängig.

 

Wie sicher sind Spielgeräte und Freizeiteinrichtungen?

Attraktive Spielgeräte mit hohem Spielwert sind zwangsläufig nicht ungefährlich. Sturz und Fall wollen gelernt sein. Verletzungen können dennoch immer passieren, denn 100%-ige Sicherheit ist nicht möglich.

 

Sichere Spiel- und Freizeitgeräte zeichnen sich durch folgende Kriterien aus:

  • Nötige Festigkeit und Standsicherheit
  • Keine gefährlichen Fallen sowie Spielabläufe mit klar erkennbaren Gefährdungen
  • Ausreichende Frei- und Fallräume
  • Freien Fallhöhe entsprechender Fallschutz
  • Konsequentes Management für Prüfung und Instandhaltung
  • OBRA Bergbahnen Rosshütte Seefeld Tirol
  • OBRA Rutschenturm
  • MOSER Pyramidenturm
  • OBRA Wichtelpark Silian
  • OBRA Bergbahnen Rosshütte Tirol
  • MOSER Ansfelden
  • OBRA Spielplatz
  • OBRA Burganlage am Hang Laderhof Ladis
  • MOSER Rutsche
  • Leonardo Davinci Schule Pause
  • Linz am Damm Spielplatz Nahaufnahme
  • Linz am Damm Kind rutschend
  • Familienstrand Donaudamm
  • SPIELORT Multisportanlage Jugendzentrum Wels
  • OBRA Bergbahnen Rosshütte Seefeld Tirol
  • OBRA Kinderland Neukirchen a d Vöckla
  • MOSER Wasserspiel