Normen


Als Spielplatzbetreiber kann man mit einer Vielzahl von Normen konfrontiert werden. Für die Einhaltung der Normen sind natürlich die Hersteller bzw. Dienstleister zuständig. Als Betreiber müssen Sie sich jedoch davon überzeugen, dass Ihre Spielplätze nach der Verkehrssicherungspflicht sicher sind. Demnach müssen sie sich bei Ihren Lieferanten über die Einhaltung der diversen Normen (mittels Zertifikaten) informieren.


Wartung und Instandhaltung


Ist Ihr Spielplatz einmal in Betrieb, so haben Sie als Betreiber die Pflicht der Verkehrssicherung nachzukommen. Diese beschreibt, dass alles Zumutbare unternommen werden muss, um die Benutzung der Geräte sicher zu gestalten. Daher sieht der Teil 7 der EN 1176 auch eine Kontrolle und Wartung der Spielanlagen und des Umfeldes in regelmäßigen Abständen vor.


Fallschutz


Der so genannte Fallschutz unter Spielplatzgeräten wird oft vernachlässigt. Er stellt im Falle eines Sturzes die letzte Möglichkeit dar, Verletzungen zu vermeiden. Nach Erfahrungen wird etwa jede dritte Sturzverletzung auf Spielplätzen durch mangelhaften Fallschutz mit verursacht.


TÜV Austria


Pro Jahr verunglücken laut Kuratorium für Verkehrssicherheit etwa 8.200 Kinder auf Österreichs Spielplätzen. Der Verantwortliche für diese Unfälle ist leicht ausgemacht: Betreiber haften für den ordnungsgemäßen Zustand des Spielplatzes. Deshalb ist es für Gemeinden, Wohnbaugesellschaften, Fast-Food-Ketten und dergleichen  wichtig, die Spielplätze regelmäßig auf Schäden und Verschleiß kontrollieren zu lassen.Viele Unternehmen outsourcen die Überwachung und schalten den TÜV AUSTRIA ein.


Risiko im Spiel


Pro Jahr verunglücken laut Kuratorium für Verkehrssicherheit etwa 8.200 Kinder auf Österreichs Spielplätzen. Um dies zu vermeiden müssen gute Spielgeräte bzw. Freizeitgeräte durch folgende Eigenschaften, hoher Spielwert, Attraktivität und Sicherheit, auszeichnen.